Aktuelles rund um die Corona-Situation in unserem Verein 

Liebe Gönner, Passivmitglieder und Sponsoren, liebe Freunde der MG Niederhasli

Corona ist in aller Munde und hat unser Leben verändert, und das Thema wird uns auch weiterhin beschäftigen. Trotzdem geht es weiter in unserer neuen Normalität. 

Auch wir konnten unsere Vereinsaktivität wiederaufnehmen, wenn auch mit Einschränkungen und unter Einhaltung eines Schutzkonzeptes. Aber wir musizieren!

Es ist uns sehr wichtig, dass wir uns an die Vorgaben des Bundes sowie an das Schutzkonzept des schweizerischen Blasmusikverbandes halten. In diesem ist unter anderem Vorgesehen, dass die Abstände von 1.5 m 1 nach vorne und hinten und je 1 m 1 seitlich eingehalten werden müssen. Für die Grösse unseres Orchesters bedeutet das, dass wir eine Fläche von rund 200 m 2 für unsere Proben benötigen. Einen solch grossen Raum zu finden ist alles andere als einfach. In unserem Probelokal, der Aula im Schulhaus Seehalde, können wir diese Abstände unmöglich einhalten, auch andere Räumlichkeiten in der Gemeinde sind zu klein und die grossen Turnhallen belegt. Auch in unseren Nachbarsgemeinden sieht die Situation nicht anders aus. Wir haben viele verschiedene Möglichkeiten geprüft.

Für die Proben nach dem Lockdown und vor den Sommerferien konnten wir kein geeignetes Lokal finden, um Gesamtproben zu machen. Wir merkten aber, wie wichtig es gerade in dieser Zeit war, unseren Mitgliedern eine gewisse Normalität zurück zu geben und gemeinsam zu musizieren. So teilten wir unser Orchester in zwei Gruppen auf und probten registerweise, einmal alle Holzinstrumente, einmal das ganze Blech mit den Schlagwerkern. Die Suche nach einem Lokal für Gesamtproben lief auch während den Sommerferien. Dank der Unterstützung eines Mitglieds durften wir für zwei Proben nach den Ferien übergangsmässig die Lagerhalle der Frei Container Service-AG in Otelfingen nutzen. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. So trafen wir uns nach langen 24 Wochen zum ersten Mal wieder alle zusammen zu einer Probe. Und letzte Woche konnten wir dann sogar ein spontanes Ständli im Dorf spielen.

Die Suche nach einem geeigneten Lokal ging weiter. Gemeindeschreiber Patric Kubli vermittelte uns den Kontakt zur HIAG, die diverse Gewerbeflächen und Lagerhallen in Niederhasli besitzt. Die Solidarität von HIAG war sehr gross und so durften wir verschiedene Räumlichkeiten besichtigen. Schlussendlich kam vom Platz her eine grosse Lagerhalle in Frage, die uns HIAG zur Verfügung gestellt hätte. Das ist sehr grosszügig und wir schätzen das sehr. Herzlichen Dank! Da die Lagerhalle nicht beheizt ist, wäre es wohl spätestens im November (der intensivsten Vorbereitungszeit unserer Adventskonzerte) zu kalt geworden. Die Halle wäre also auch „nur“ eine Übergangslösung gewesen, sodass wir parallel dazu weitersuchten.

Und wieder über ein Mitglied der MGN kamen wir dann auf den Lettenpark in Rümlang, ein neues Eventlokal der Juchler Tobias AG, Garten- und Landschaftsbau. Auch dort wurde uns so viel Solidarität gegenübergebracht. Nun dürfen wir ab dem 16.09.2020 das Eventlokal langfristig als unser Probelokal nutzen. Wir sind alle sehr glücklich und vor allem wahnsinnig dankbar, dass uns die Familie Juchler so grosszügig unterstützt. Das Lokal ist mit 300 m 2 nicht nur genügend gross, es ist auch neu und wunderschön

Es ist sehr beruhigend zu wissen, dass wir nun eine langfristige Lösung gefunden haben, nicht für jede Woche eine neue Probemöglichkeit suchen müssen und wir uns an das Schutzkonzept halten können. Und dass wir uns auf die bevorstehenden Adventskonzerte vorbereiten können.

Wir planen diese am Wochenende vom 12. und 13. Dezember 2020 und arbeiten mit Hochdruck daran, die Konzerte gemäss den Richtlinien des BAG und unter Einhaltung eines Schutzkonzeptes durchzuführen. Wir sind sehr zuversichtlich, da wir mit der Mehrzweckhalle Seehalde ein Konzertraum mit grosszügigen Platzverhältnissen zur Verfügung haben.

Natürlich werden wir die Situation laufend prüfen und uns der Situation entsprechend anpassen. Wir hoffen aber sehr, dass wir ganz bald für Sie konzertieren dürfen und Ihnen endlich unseren neuen Dirigenten Roberto Cereghetti vorstellen dürfen.

Vielen Dank, dass Sie uns auch in der musikfreien Zeit unterstützt haben. Wir freuen uns, Sie alle bald wieder zu sehen und zu unterhalten. 


Die MG Niederhasli unter neuer musikalischer Leitung

Seit dem 8. Januar 2020 proben wir unter unserem neuen Dirigenten, Roberto Cereghetti, welchen wir Ihnen gerne vorstellen möchten:

Roberto Cereghetti studierte Posaune an der Musikhochschule Lugano, wo er 2014 den Bachelor in Performance erlangte. Von 2014 bis 2016 setzte er sein Studium an der Hochschule für Musik in Freiburg im Breisgau (DE) fort, wo er den Master für Gehörbildung bei Professor Wolfgang Motz abschloss. Seine Ausbildung zum Dirigenten erlangte er in der Schweizer Militärmusik sowie an der Musikhochschule Lugano bei Franco Cesarini, Dirigent und Komponist, wo er im Jahr 2019 den Master in Blasorchesterleitung absolvierte.

Roberto Cereghetti ist als Musikdozent und Dirigent tätig. Seit 2013 ist er Lehrer für Musiktheorie und Gehörbildung an der “FeBaTi” (Tessiner Blasmusikverband). Von 2016 bis 2018 erhielt er einen Lehrauftrag im Fach Solfège und Gehörbildung an der Hochschule für Musik in Freiburg im Breisgau (DE). Seit 2018 wirkt er mit als Dozent für Gehörbildung an der Hochschule für Musik in Basel und seit
2019 als Dozent für Musiktheorie an der Bundesakademie in Trossingen (DE).

Derzeit ist Roberto Cereghetti Musikalischer Leiter von vier Musikvereinen. Im Jahre 2015 übernahm er die musikalische Leitung des Musikverein Concordia Dornach und im 2018 die der Harmoniemusik Stans. Ab 2020 wird er zudem die Leitung der Musikgesellschaft Niederhasli und der Filarmonica Comunale Riva San Vitale übernehmen.

Weiter amtet er als Experte für Prüfungen von Blasinstrumenten an Musikschulen und Blasmusikverbänden und wird regelmässig als Fachexperte für Gehörbildung an Musikhochschulen angefragt.

Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Roberto und heissen ihn herzlich Willkommen bei uns.